Engagement-Barometer zur
Corona-Pandemie

ZiviZ befragt in einem Panel zivilgesellschaftliche Organisationen sowie Infrastruktureinrichtungen zu ihrer Situation während der Corona-Pandemie.

Interaktives Datenportal

Gesellschaftlicher Zusammenhang ist in der Pandemie auf eine Bewährungsprobe gestellt und kann zugleich ein Schlüssel für die erfolgreiche Bewältigung der Krise sein.
 

Was wir wissen wollen:

  • Welchen Schaden verursacht die sogenannte Corona-Krise in der Zivilgesellschaft?
  • Wie trägt die Zivilgesellschaft zur Krisenbewältigung bei?
  • Wie verändern sich krisenbedingt Formen der Zusammenarbeit im Engagement? 
  • Welche Potenziale digitaler Techniken werden mit welchem Nutzen vermehrt genutzt?

 
Zielgruppe:

  • Führungskräfte aus Infrastruktureinrichtungen, Landes- und Bundesverbänden, und gemeinnützigen Organisationen

 
Befragung:

  • Juni 2021: Quantitative Befragung unter Stakeholdern sowie lokalen Organisationen (1.603 realisierte Fragebögen)
  • März 2021: Quantitative Befragung unter Stakeholdern sowie lokalen Organisationen (2.739 realisierte Fragebögen)
  • November 2020: Quantitative Befragung unter Stakeholdern sowie lokalen Organisationen (685 realisierte Fragebögen)
  • August 2020: Quantitative Stakeholderbefragung (60 realisierte Fragebögen)
  • April 2020: Leitfadengestützte Experteninterviews unter 45 Stakeholdern

 

Downloads

Die Ergebnisse der Panel-Befragung sind in Berichten und Kurzanalysen veröffentlicht.
Die Publikationen stehen zum kostenfreien Herunterladen zur Verfügung.
 

Materialien mit den Ergebnissen der Befragung vom Juni 2021:

 

Materialien mit den Ergebnissen der Befragung vom März 2021:

Materialien mit den Ergebnissen der Befragung vom November 2020:

 
Materialien mit den Ergebnissen der Befragung vom August 2020:

 

Materialien mit den Ergebnissen der Befragung vom April 2020:

Förderer

Die Panelbefragung des Engagement-Barometers 2021 wurde gefördert von dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, dem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales Bayern, der Senatskanzlei Berlin, der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, der Landes-Ehrenamtsagentur Hessen, dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren Schleswig Holstein, und der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Die Panelbefragung des Engagement-Barometers 2020 wurde gefördert von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Senatskanzlei Berlin, Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern. Die Erstellung des Datenportals wurde zudem gefördert von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE).