Future Skills durch Engagement

Die Initiative von ZiviZ im Stifterverband zielt darauf ab, dass Unternehmen durch gesellschaftliches Engagement die großen Herausforderungen und damit relevante gesellschaftliche Bedarfe sowie Zukunftsthemen entdecken.

 
Die Digitalisierung verändert die zukünftige Arbeitswelt und somit die Anforderungen an Mitarbeitende und Unternehmen. Für das digitale 21. Jahrhundert werden Future Skills unerlässlich und somit sind laut OECD, World Economic Forum und einer Studie von Stifterverband und McKinsey Kreativität, Anpassungs- und Kollaborationsfähigkeit wichtige  Kernkompetenzen des Mitarbeitenden von morgen.

Unternehmen stehen unterdessen vor der Herausforderung, ihre Innovationsprozesse neu zu gestalten. Eine Möglichkeit, neue Produktideen für die digitale Zukunft zu entwickeln und diese bestmöglich an gesellschaftlichen Bedarfen auszurichten, bietet das Konzept "Open Innovation", das aktiv Wissen und Impulse aus unternehmensexternen Kontexten miteinbezieht. Beides kombiniert – die Future Skills der Mitarbeitenden, die im Rahmen von Unternehmensengagement erworben werden, und eine offene Gestaltung von Innovationsprozessen – veranschaulicht das Potenzial für die erfolgreiche Innovationskraft von Unternehmen und gibt Impulse für die Arbeitswelt der Zukunft.

 

Das Projekt

Die Öffnung von Innovationsprozessen kann durch das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen, das sogenannte Corporate Citizenship (CC), erfolgen. Hier setzt das Projekt "Future Skills durch Engagement" an, indem spezielle Kooperationsprojekte von Unternehmen mit gemeinnützigen Organisationen über zwei Jahre gefördert und wissenschaftlich begleitet werden.

 

Kontakt

Dr. Anaël Labigne

ist Leiter Unternehmensengagement und Prokurist.

T 030 322982-534
F 030 322982-569

E-Mail senden

Lydia Markowski

ist Projektleiterin.

T 030 322982-303
F 030 322982-569

E-Mail senden

Veronika Mohr

ist Projektmanagerin.

T  030 322982-319
F  030 322982-569

E-Mail senden