ZiviZ-Survey

Der ZiviZ-Survey ist eine repräsentative Befragung der organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland. Befragt werden Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs und Genossenschaften. Unser Ziel ist es, mit den Daten das öffentliche Bewusstsein für den wichtigen Beitrag dieser Organisationen zu stärken.

Der zweite ZiviZ-Survey wurde von Herbst 2016 bis Anfang 2017 durchgeführt. Mehr als 6.300 gemeinnützige Organisationen haben sich beteiligt. Damit stehen erstmals repräsentativ für Deutschland Verlaufsdaten zur Entwicklung der Organisationen der Zivilgesellschaft zur Verfügung. In den ZiviZ-Survey 2017 wurden auch inhaltliche Schwerpunkte aufgenommen. Es gab gesonderte Fragen zum Engagement im Bildungskontext, zu Fördervereinen sowie zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und von Flüchtlingen.

 

Erste Ergebnisse des neuen ZiviZ-Surveys am 29. Juni 2017 in Berlin

Foto: Stifterverband

Unter dem Titel "Vielfalt verstehen. Zusammenhalt stärken" präsentiert ZiviZ erste Ergebnisse des neuen ZiviZ-Surveys auf einer Veranstaltung, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind. Darin geht es um die Frage, ob angesichts sinkender Mitgliederzahlen und finanziellem Druck auf Vereine die deutsche Zivilgesellschaft in einer Krise steckt. Die neuen Daten des ZiviZ-Surveys können helfen, diese These zu überprüfen. Ein weiteres Thema ist der Beitrag, den zivilgesellschaftliche Organisationen zur sozialen Integration leisten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung bis zum 23. Juni 2017 ist erforderlich.
Details zum Programm und zur Anmeldung

Fokus: Engagement für Bildung

Engagement für Bildung ist in der empirischen Zivilgesellschaftsforschung nach wie vor ein vernachlässigtes Feld. Dabei hat die Sonderauswertung des ZiviZ-Surveys Engagement für Bildung gezeigt, dass Bildung nicht nur einer der wichtigsten Bereiche zivilgesellschaftlicher Aktivitäten ist, sondern auch einer mit den größten Wachstumstendenzen. In kaum einem anderen Bereich wurden in den vergangenen Jahren so viele Organisationen neu gegründet. Es sind zwar größtenteils (noch) kleine Organisationen, doch der Wachstumstrend zeigt sich auch in der Entwicklung der personellen Ressourcen.

Während in anderen Organisationsfeldern die Mitgliederzahlen zum Teil rückläufig sind, haben sie sich im Bildungsbereich positiv entwickelt. Gleiches trifft auf die freiwillig Engagierten sowie auf die hauptamtlich Beschäftigten zu. Daher beleuchten wir diesen Bereich im Themenschwerpunkt Bildung besonders intensiv. So nehmen wir unter anderem schulische Fördervereine stärker in den Blick.

Der Schwerpunkt Bildung wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

 

Fokus: Migranten und Geflüchtete – Integration in und durch Zivilgesellschaft

Die Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen von Menschen mit Migrationshintergrund wird insbesondere durch den Zustrom von Flüchtlingen mittel- bis langfristig eine der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen sein. Eine erfolgreiche Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft kann nur durch die Bereitstellung zielgruppengerechter Bildungsangebote in allen Bildungsphasen und durch die Stärkung interkultureller und politischer Bildungsarbeit gelingen. Um das zu erreichen, müssen öffentliche, gemeinnützige und private Träger zusammenwirken.

Wie der zivilgesellschaftliche Beitrag konkret aussieht, kann mangels empirischer Daten derzeit nicht zufriedenstellend beantwortet werden. Es braucht belastbare Informationen darüber, was gemeinnützige Organisationen in welchem Umfang leisten, um Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern und sie in die Gesellschaft zu integrieren.

Der ZiviZ-Survey 2016 richtet deshalb einen Fokus auf bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge und für Menschen mit Migrationshintergrund.

Der Schwerpunkt Migranten und Geflüchtete wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung und von der Stiftung Mercator.

 

ZiviZ-Survey 2012 (Hauptbericht)

Die zentralen Ergebnisse des ZiviZ-Surveys 2012 können Sie im Hauptbericht nachlesen. Der Bericht steht als PDF zur Verfügung. Gerne können Sie auch ein kostenloses Print-Exemplar anfordern: E-Mail senden

PDF-Download

 

 

 

Sonderauswertungen des ZiviZ-Surveys

Datennutzung

Wir stellen unsere Daten für Forschungszwecke zur Verfügung. Die Nutzung ist jedoch ausschließlich für wissenschaftliche Forschungsprojekte, z.B. Master- oder Doktorarbeiten, oder für Forschungsarbeiten im Auftrag von Ministerien  möglich. Eine privat-gewerbliche Nutzung schließen wir aus. Neben den Daten des ZiviZ-Surveys stehen Vereinslisten zur Nutzung bereit, in der ein Großteil der in Deutschland existierenden Vereine namentlich aufgeführt ist. 

Nutzungsbedingungen
Wenn Sie wissenschaftlich mit ZiviZ-Daten arbeiten wollen, senden Sie uns bitte ein Kurz-Exposé zu Ihrem Forschungsvorhaben.  Für die Nutzung der Daten wird zwischen dem Antragsteller und uns ein Nutzungsvertrag geschlossen. Im Vertrag sind die Rechte und Pflichten von beiden Vertragsparteien geregelt. 

Datenschutz
Jegliche im ZiviZ-Datensatz enthalten Informationen, die Rückschlüsse auf einzelne Organisationen zulassen, werden aus dem Scientific-Use-File entfernt. 

Kosten 
Die Daten des ZiviZ-Surveys werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Für die Grundgesamtheitsdaten wird eine Aufwandsentschädigung erhoben. Die Höhe hängt vom Umfang der genutzten Daten ab.

Kontakt

Jana Priemer

ist Projektleiterin in der
Geschäftsstelle ZiviZ.

T 030 322982-519
F 030 322982-569

E-Mail senden